mamaskiste.de

FAMILIE / LIFESTYLE / DIY / REZEPTE

Wir backen Regenbogenkekse

Wenn es draußen grau und regnerisch ist, machen wir es uns wenigstens drinnen ein bißchen bunter und backen Regenbogenkekse. Wir wollten diese Kekse schon eine ganze Weile ausprobieren und haben nun den richtigen Zeitpunkt abgepasst, denn bei den Regenschauern da draußen machen wir es uns lieber im Haus gemütlich. Nun aber zurück zu unserem Vorhaben. Die Regenbogenkekse unterscheiden sich vom Teig her nicht von ganz normalen Keksen, es ist nämlich ein einfacher Mürbeteig, der hier verarbeitet wird. Bei uns halt nur in der bunten Version 🙂 . Dabei habe ich folgende Zutaten benutzt: 1Eigelb, 150 g Magarine, 75 g Zucker, 300 g Mehl und eine Prise Salz.

Zunächst habe ich das Eigelb mit der zimmerwarmen Magarine und dem Zucker vermengt und ordentlich durchgeknetet. Dann kam das Mehl dazu und eine Prise Salz, und alles wurde wieder durchgeknetet. Wer hat, benutzt dafür am Besten ein Handrührgerät oder eine ähnliche Küchenmaschine. Regenbogenkekse Teig verrührenDanach wird aus dem Teig eine Kugel geformt, die in Frischhaltefolie eingepackt , für ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank verschwindet. Nach der halben Stunde wird der Teig wieder aus dem Kühlschrank geholt und in zwei gleich große Teile geteilt. Die eine Hälfte wird dabei auf Backpapier ausgerollt und wieder im Kühlschrank geparkt, die andere Hälfte wird wieder unterteilt, dieses Mal in 6 etwa gleich große Portionen. Diese 6 Portionen werden dann nämlich eingefärbt, jede in eine andere Farbe. Dabei habe ich mich an die Regenbogenfarben gehalten. Regenbogenkekse Teig einfärben  Ich habe wieder die Farben von Wilton benutzt, sie sind einfach die Besten, wie ich finde und wirklich sehr intensiv.  Ich empfehle euch beim Färben der Teigkugeln unbedingt Handschuhe zu tragen, sonst werden nicht nur die Teigkugeln bunt, sondern auch eure Hände;-)

Die Farbe knetet ihr dann in den Teig, das dauert ein Weilchen, allerdings hatte ich Unterstützung und zu zweit ging es dann doch recht schnell 😉 .  Aus den bunten Teigkugeln formt ihr nun lange Schlangen und legt sie zur Seite. Der helle Teig wird nun wieder aus dem Kühlschrank geholt und mit den bunten Schlangen belegt, die dann anschließend etwas platt gedrückt werden.Regenbogenkekse Bunter Teig auf TeigNun legt ihr etwas Frischhaltefolie auf den Teig und rollt den bunten Teig auf dem hellen Teig aus.Regenbogenkekse Teig platt rollenDer überschüssige Rand wird dann abgeschnitten und der Teig beginnend mit der letzten Farbe im Regenbogen, also lila bzw. violett, aufgerollt. Am Ende habt ihr dann eine Teigrolle, die ihr nochmal für ein paar Minuten in den Kühlschrank oder kurz ins Eisfach legt, damit ihr die Regenbogenkekse dann besser schneiden könnt, sonst ist der Teig irgendwann zu weich. Die Kekse sehen dann in etwa so aus:Regenbogenkekese Kekse geschnittenBei 180 Grad Ober/Unterhitze kommen die Regenbogenkekse dann für ca. 10 Minuten in den Ofen. Das hängt etwas von der Dicke der Kekse ab. Deswegen habe ich nach 6 Minuten einen Blick auf die Kekse geworfen und sie dann noch weitere 4 Minuten im Ofen belassen. Aus dieser Menge Teig erhaltet ihr dann etwa 30-40 Kekse, je nachdem wie dick ihr die Kekse schneidet und wieviel ihr zwischendrin nascht 😉 . Auf jeden Fall erhaltet ihr eine Menge bunter und leckerer Kekse, um euch den Tag zu versüßen. Wer noch mehr Lust auf Regenbogen hat, der kann gerne auch mal meine Regenbogenpäckchen backen, die ich schon vor einer Weile mal ausprobiert habe und die ihr sogar noch mit kleinen Überraschungen befüllen könnt.

Habt ihr schon mal Regenbogenkekse gebacken oder die Regenbogenpäckchen ausprobiert? 

Alles Liebe

Eure Anita

Das könnte dir auch gefallen
Kommentare
Klicke um zu kommentieren

Schreibe einen Kommentar