mamaskiste.de

Ein Mamablog aus Berlin – FAMILIE / LIFESTYLE / DIY / REZEPTE
Saftigster Möhrenkuchen

Rezept: Der saftigste Möhrenkuchen zu Ostern

Bald hoppelt der Osterhase durch das Land und verteilt seine Ostergeschenke. Momentan sieht das Wetter für die Feiertage zu Ostern ganz gut aus und wir sind jeden Tag dankbar für unseren Garten und die Möglichkeit, Zeit draußen verbringen zu können. Wir geben unser Bestes, um den Osterhasen zu uns zu locken und haben dafür nämlich schon den saftigsten Möhrenkuchen gebacken, den wir je gegessen haben.

Wenn da der Osterhase nicht den Weg zu uns finde, dann weiß ich auch nicht 😉 . Wir haben nämlich extra noch ein Stück für ihn übrig gelassen 🙂 .

Der Möhrenkuchen eignet sich wunderbar für das Osterbuffet oder die Kuchentafel am Nachmittag und schmeckt der ganzen Familie.

Wer also noch ein Rezept für einen leckeren Kuchen sucht, dem kann ich den saftigsten Möhrenkuchen ans Herz legen:

 

Ihr benötigt folgende Zutaten:

  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Möhren
  • 1 Banane
  • 1 Orange
  • 150 g Joghurt
  • 100 g Haferflocken
  • 200 g Mehl
  • 100 g Walnüsse
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 200 g Frischkäse
  • Puderzucker
  • kleine Marzipanmöhren

Eine Kastenform ca. 30 cm lang

 

Ihr gebt zunächst die weiche Butter mir den Eiern, dem Zucker, dem Vanillezucker und der Prise Salz in die Schüssel und verrührt alles bis es schaumig ist.

Die Möhren schält ihr und reibt sie fein ( oder lasst die Arbeit von eurer Küchenmaschine erledigen) und vermischt sie mit dem Saft der Orange.

Die Banane zerstampft ihr und gebt sie in den Joghurt, die Nüsse hackt ihr möglichst klein (Küchenmaschine 😉 ) oder ihr gebt sie in eine Tüte und klopf die klein.

Alle Zutaten ( außer den Puderzucker, den Frischkäse und die Marzipanmöhren)  gebt ihr nun in die große Schüssel, in der die Butter-Eier-Zucker-Masse wartet und vermengt alles gut miteinander.

Möhrenkuchen

Die Kastenform solltet ihr gut einfetten und danach die Teigmasse einfüllen.

Meine Kastenform war leider zu klein, deswegen hatte ich noch etwas Teig übrig und habe noch kleine Möhrenmuffins daraus gebacken.

Möhrenkuchen Muffins

Der Kuchen kommt ca. 50-60 Minuten bei 180 Grad Ober/Unterhitze in den Ofen, die kleinen Muffins nur etwa für 30 Minuten.

Nehmt zwischendrin gerne eine Probe, ob der Kuchen/die Muffins schon gar sind, indem ihr mit einem Holzspieß in den Kuchen/Muffin stecht. Bleibt der Teig kleben, dann ist der Kuchen noch nicht gar.

Möhrenkuchen

Den abgekühlten Kuchen habe ich abschließend mit einer Frischkäse-Puderzuckercreme bestrichen. Dabei müsst ihr einfachen schauen, wie süß ihr die Creme gerne haben wollt und je nachdem den Puderzucker einsetzen.

Falls ihr allerdings keine Creme mögt, dann geht auch Puderzucker wunderbar als Dekoration mit den Marzipanmöhren.

Möhrenkuchen

Saftigster Möhrenkuchen

Wer mag, kann diesen Pin gerne auf Pinterest pinnen:

 

Der saftigste Möhrenkuchen zu Ostern

 

 

Ich wünsche euch nun allen tolle Osterfeiertage, einen fleißigen Osterhasen und eine schöne Zeit Zuhause! Falls ihr den Möhrenkuchen backt, gebt mit gerne Bescheid, wie er euch geschmeckt hat, ja?

 

Alles Liebe

Eure Anita

 

Ideen für die Brotdose

Ideen für die Brotdose: Leckeres für Schule und Kita

Ihr Lieben, wie versprochen zeige ich euch heute ein paar Ideen für die Brotdose für die Schule und die Kita. Gerne dürfen aber auch alle Erwachsenen ihre Brotdosen für die Arbeit so füllen, denn das Auge isst ja bekanntlich bei allen mit 😉 .

Ich bereite die Brotdosen für die Kinder gerne zu und freue mich immer, wenn ich sie leer wiederbekomme. Dabei versuche ich möglichst viel für die Woche vorzubereiten und die Dosen immer am Abend vorher fertig zu machen, schließlich hat man am Morgen oft nicht die Zeit und die Ruhe, um die Brotdosen zu füllen.

Außerdem überlege ich immer, was den Kindern besonders gut schmeckt, was ich wie herrichten und kombinieren kann und welche Pausensnacks die Kinder gut durch den Tag bringen.

Gerade in der Schule finde ich es sehr wichtig, dass die Kinder eine ausgewogene Zwischenmahlzeit in ihrer Brotdose finden. Denn damit füttern sie nicht nur ihren Magen, sondern auch ihr Gehirn und das muss jeden Tag eine Menge leisten.

Ich habe euch also ein paar Ideen für die Brotdose zusammengestellt und hoffe, dass ich euch damit etwas inspirieren kann.

Da ja bekanntlich auch das Auge mitisst, versuche ich den Inhalt der Brotdose nicht nur lecker, sondern auch optisch schön anzurichten. Wer isst schon gerne ein matschiges und aufgeweichtes Pausenbrot, oder zerquetschtes Obst?

Dafür benutze ich einerseits die Yumbox, die ich wirklich über alles liebe und andererseits kleine Pikser oder Förmchen, um alle Komponenten der Brotdose zu trennen.

Außerdem bin ich ja eine kleine Dekotante und deshalb macht es mir einfach total viel Spaß die Brotdosen mit dieser Unterstützung zu verschönern.

Wenn eure Kinder ein normales Pausenbrot verschmähen, dann essen sie es vielleicht lieber, wenn ihr es mal als Puzzle oder als Schmetterling ausschneidet?!

Ideen für die Brotdose

Ideen für die Brotdose

Ihr könnt dafür entweder extra Sandwich Cutter benutzen oder ihr nehmt einfach normale Ausstechförmchen, die ihr sonst für die Plätzchen und Kekse verwendet.

Damit kann man auch wunderbar Obst und Gemüse in Form bringen.

Als Alternative zum Pausenbrot kann man auch einen Tortilla Wrap belegen, zusammenrollen und in Häppchen schneiden.

Ideen für die Brotdose

Ideen für die Brotdose

Der Pikser hält den Wrap zusammen und sieht außerdem noch hübsch aus, Dekotante und so 😉

Gerne gebe ich auch mal einen selbst gemachten Smoothie mit. Oft püriere ich dann einfach ein paar gefrorene Beeren und mische sie mit Naturjoghurt, zum Transport benutze ich die Squiz-Beutel, die man ganz praktisch befüllen, dicht verschließen und immer wieder verwenden kann. Und ja, man kann sie auch in den Geschirrspüler stecken 😉 Super praktisch, oder?

Quetschte Smoothie Brotdose

Quetschte Schule Brotdose

Meine Kinder mögen es außerdem sehr gerne, wenn ich ihr Essen in der Brotdose aufspieße. Ganz egal, ob das Brothäppchen, verschiedenes Obst oder Gemüse, oder alles gemischt ist. Hauptsache auf einem Spieß, dann essen sie es viel lieber und auch öfter komplett auf.

Brotdose

Brotdose

Die kleinen Silikonförmchen eignen sich übrigens wunderbar, um alles schön getrennt voneinander zu transportieren.

Brotdose

Etwas Süßes ist natürlich auch erlaubt und da meine Kinder Pancakes über alles lieben, landen dann auch mal ein paar Pancake-Sternchen in der Brotdose. Das Rezept für die Pancakes findet ihr übrigens *HIER* , ich habe sie dann lediglich noch mit einer Stern-Plätzchenform ausgestanzt.

Als weitere kleine Snacks eignen sich auch: Käsewürfel, Nüsse, Weintrauben, Tomaten, Brombeeren, Äpfel, Cracker plus Dip (z.B. Frischkäse mit oder ohne Kräuter/ Humus), die Liste ist unendlich lang und sollte immer den Vorlieben der Kinder angepasst werden.

Brotdose

Für noch ein paar andere Ideen könnt ihr gerne nochmal *HIER* vorbeischauen, da habe ich schonmal ein paar Ideen zusammengetragen.

Hier noch ein paar Links zu einigen der beschriebenen Produkte:

Sandwich Cutter

Silikonförmchen

Pikser

Squiz Beutel

Bentobox 

Yumbox

LunchBots Brotdosen (Edelstahl)

 

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Ideen für die Brotdose mit auf den Weg geben. Falls ihr noch Fragen habt, dann immer her damit!

Alles Liebe

Eure Anita

 

 

* Bei den Links handelt es sich um Affiliate Links. Der Preis bleibt für euch gleich, wenn ihr aber über diesen Link das Produkt kauft, unterstützt ihr damit meine Arbeit 😉

 

 

 

 

DIY: Bunte Ostereier nach Kinderzeichnung

Der Frühling steht vor der Tür! Endlich, oder? Heute schien fast den ganzen Tag die Sonne und es war so richtig schön warm, ein wahres Träumchen! So kann es gerne bleiben, auch zu Ostern bitte, denn dann ist das Suchen der Eier noch viel schöner und macht gleich doppelt so viel Spaß, oder? Für das heutige DIY haben wir ein paar Ostereier nach Kinderzeichnung für euch dabei. Die haben wir gestern noch schnell gemacht, denn draußen war es ja leider nicht auszuhalten, also haben wir uns den Ostereiern gewidmet. Auch gut. Ich war mir zwar nicht sicher, ob die Eier auch so werden würden wie gedacht, aber es hat gut funktioniert und jetzt möchte ich euch gerne zeigen, was wir da genau gemacht haben. Die Idee ist recht simpel, geht schnell und benötigt nur wenige Utensilien.

Ihr benötigt:

  • Eier ( nach Möglichkeit weiße Eier)
  • Lebensmittelfarbe,
  • Essig
  • Wasser
  • Becher
  •  einen Wachsmalstift, bzw. helle Kerzenreste

 

Bevor ihr so richtig beginnen könnt, müsst ihr die Eier zunächst kochen. Während die Eier kochen, könnt ihr schon die verschiedenen Farben vorbereiten. Natürlich könnt ihr auch fertige Eierfarbe kaufen, ich habe allerdings einfach die Gelfarben von Wilton benutzt, die ich auch immer zum Backen nehme. Ihr füllt einfach etwas Wasser in einen Becher, gebt pro 100 ml Wasser einen EL Essig hinzu und rührt einen Klecks der Lebensmittelfarbe ein. Wichtig ist, dass ihr dafür kaltes Wasser nehmt! Schon sind die Farben vorbereitet.

.

Die Eier müssen nach dem Kochen noch eine Weile abkühlen und dann beginnt ihr mit dem Bemalen. Dafür haben wir einfach ein transparentes Stück Wachs genommen und damit verschiedene Muster und Bilder auf das Ei gemalt. Eine Blume, eine Sonne, Punkte, Linien, ein Schmetterling, ihr könnt zeichnen worauf ihr Lust habt. An dieser Arbeit finden auch schon kleine Kinder Gefallen und malen munter drauf los. Dabei können viele kleine Kunstwerke entstehen,die aber zunächst noch nicht sichtbar sind. Ihr könnt auch bunte Wachsmalstifte benutzen, ich wollte allerdings den Kontrast von weiß und der Farbe und deswegen haben wir einfach nur den transparenten Wachs benutzt.

Wenn die Eier dann fertig bemalt sind, könnt ihr sie vorsichtig in die vorbereitete Farbe geben. Ich habe die Eier über Nacht im Becher stehen lassen, allerdings reicht wahrscheinlich auch ein kürzerer Zeitraum. Guckt vielleicht mal nach einer Stunde nach, wie die Eier aussehen.

Die Eier müsst ihr nach dem Färben nur noch vorsichtig trocken tupfen und dann seid ihr schon fertig und habt eure ganz individuellen Ostereier nach Kinderzeichnung. Toll, oder? Also wir waren erstaunt, dass man die Zeichnungen doch so klar erkennen konnte.

Ostereier färben nach Kinderzeichnung

Färbt ihr auch Eier zu Ostern? Habt ihr da eine bestimmte Technik?

Alles Liebe

Eure Anita

Knetschleim selber machen

DIY für Kinder: Glitzernden Knetschleim einfach selber machen

Einige Tage haben wir rum experimentiert und nun haben wir endlich ein super einfaches Rezept für Knetschleim erarbeitet, das ihr ganz einfach nachmachen könnt. Denn Knetschleim selber machen ist gar nicht so schwer, wie man vielleicht denkt.

Die Zutaten für den Knetschleim habt ihr bestimmt Zuhause, so dass ihr direkt loslegen könnt, wenn ihr wollt.

Es gibt ja so einige Rezepte für Slime bzw. Schleim, die recht viele Zutaten enthalten oder für die Herstellung einiges an Zeit veranschlagen. Bei diesem Rezept allerdings seid ihr in wenigen Minuten fertig und habt einen tollen Knetschleim, der ganz ohne Kleber auskommt.

Knetschleim

Alles was ihr für euren Knetschleim benötigt, ist,  Speisestärke und Duschgel. Wenn ihr dann noch etwas Lebensmittelfarbe und Glitzer da habt, könnt ihr euch so richtig austoben und euren Knetschleim nicht nur schön bunt machen, sondern auch mit einer gehörigen Portion Glitzer ausstatten.

Zutaten für den Knetschleim:

Zunächst gebt ihr ca. 100 g von einem möglichst hellen ( weißen ) Duschgel in eine kleine Schüssel und gebt dann, wenn ihr habt, etwas Glitzer und anschließend die Lebensmittelfarbe dazu ( Wir haben hellblaue Farbe benutzt). Rührt alles gut um, damit sich die Farbe ganz gleichmäßig verteilen kann.

Knetschleim

Knetschleim

Knetschleim

Wenn ihr alles gut vermengt habt, dann gebt ihr das Duschgel löffelweise in ca. 150 g Speisestärke. Dabei rührt ihr die Speisestärke die ganze Zeit um, um ein schönes Ergebnis zu erzielen und einen glatten Knetschleim zu bekommen. Ihr werdet einige Löffel brauchen, bis sich die Speisestärke gut mit dem gefärbten Duschgel verbindet und eine gleichmäßige Masse entsteht. Deswegen ist es so wichtig, dass ihr das Duschgel Löffel für Löffel dazugebt.

Knetschleim selber machen

Sollte der Knetschleim zu klebrig werden, könnt ihr einfach noch etwas Speisestärke dazu geben. Dabei ist eure Einschätzung gefragt, am besten ihr knetet die Masse zum Schluss noch mit den Händen durch, damit ihr ein Gefühl dafür bekommt, ob ihr noch mehr Speisestärke oder noch mehr Duschgel benötigt.

Knetschleim

Wenn ihr wollt, könnt ihr auch gerne noch etwas mehr Glitzer in die Masse geben, Glitzer kann es ja schließlich nie genug geben, oder? 😉

Ihr könnt dann direkt loslegen und euren Knetschleim kneten, falls ihr ihn allerdings nicht gleich benutzen wollt, dann solltet ihr in eine luftdichte Dose oder ähnliches geben, damit er noch eine ganze Weile so schön weich bleibt.

Knetschleim selber machen

Nun kennt ihr das “Knetschleim-Geheimnis” und könnt jede Menge Knetschleim in vielen Farben herstellen.

Ich wünsche euch viel Spaß dabei!

Habt ihr auch schon Knetschleim selber gemacht? Oder flüssigen Schleim?

Alles Liebe

Eure Anita

 

Ein Pin zum Pinnen bei Pinterest:

Knetschleim

 

 

 

DIY: Schnelle Knusperpralinen

Habt ihr zufällig auch noch Schokolade von Weihnachten übrig? Da habe ich nämlich eine Idee für euch, was ihr mit der Schokolade noch so leckeres anstellen könnt. Wir hatten zum Beispiel noch einen riesigen Weihnachtsmann da, dabei spielt es keine Rolle was es für Schokolade ist und in welcher Form sie vorhanden ist, Hauptsache Schokolade 😉  Wir haben nämlich die Schokolade eingeschmolzen und daraus leckere und schnelle Knusperpralinen gemacht! Die Zutaten haben bestimmt viele von euch Zuhause, man braucht nämlich wirklich nicht viel! Die beiden Hauptzutaten sind die geschmolzene Schokolade sowie Cornflakes. Ich habe die “normalen” ganz einfachen Maiscornflakes dafür genommen.

Außerdem habe ich die Zutaten noch mit Mandelstiften und Walnüssen ergänzt.

Für ca. 9-12 Pralinen, je nach endgültiger Größe, benötigt ihr:

70 g Schokolade, 30 g Cornflakes und 15 g Mandelstifte. Wenn ihr keine Mandelstifte mögt oder nehmen wollt, ergänzt ihr die Menge einfach mit ein paar mehr Cornflakes.

Die Cornflakes kann man ganz einfach mit der Hand etwas zerbröseln, die Mandelstifte behalten ihr Form.

Die Schokolade habe ich in einem kleinen Topf über einem Wasserbad geschmolzen und dann nach und nach die Cornflakes untergerührt. Die Cornflakes müssen komplett von der Schokolade umgeben sein, allerdings sollte die Schokolade nicht mehr zu flüssig sein, also gebt ruhig viele Cornflakes in die Masse.

Dann kommen noch ein paar Mandelstifte hinzu und alles wird wieder kräftig umgerührt.

Danach setzt ihr mit zwei Teelöffeln die Knusperpralinen Häufchen für Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Tablett oder Backblech.

Die Knusperpralinen kommen dann zum Auskühlen und wieder fest werden für ein paar Minuten in den Kühlschrank. Nach ca. 10 Minuten sind die Pralinen fertig und ihr könnt sie direkt kosten. 😉

Ich habe danach auch noch eine Variante mit weißer Schokolade zubereitet und anstatt der Mandeln die Walnüsse klein gehackt und sie dazugeben.

 

Beide Varianten sind sehr lecker geworden und eignen sich auch wunderbar als kleines Geschenk  oder als Mitbringsel für die Geburtstagsfeier im Kindergarten, oder was meint ihr?

Alles Liebe

Eure Anita

 

Adventskalender Weihnachten

DIY: Unsere Adventskalender 2021- Ideen zur Füllung

Nicht mehr lang und sie beginnt wieder – die magische Adventszeit. Auch in diesem Jahr freuen wir uns wieder alle sehr auf die Vorweihnachtszeit mit all ihrer Magie, ihrem Zauber und natürlich freuen sich die Kinder auf die Adventskalender, die ich auch in diesem Jahr wieder selbst befüllen werde.

Gerne zeige ich euch auch in diesem Jahr wieder, mit welchen Kleinigkeiten ich die Adventskalender der Kinder befüllen werde. Die Säckchen, die ich im letzten Jahr gekauft habe, werde ich auch in diesem Jahr wieder verwenden.

Adventskalender Säckchen

Mittlerweile gibt es ja ab Oktober/November in vielen Geschäften kleine Ecken, die einige Kleinigkeiten extra für die Adventskalender bereit halten. Dort bin ich auch in diesem Jahr fündig geworden, allerdings habe ich auch einige Sachen online bestellt.

Was für uns immer dazu gehört, sind weihnachtliche Süßigkeiten. Die gibt es ja gefühlt ab Ende August in den Supermärkten zu kaufen und so kann man sich da rechtzeitig gut mit eindecken. Am besten eignen sich da kleine Bonbons oder Schokoladenkugeln, eine Besonderheit sind im dieser Jahr die Lollipops mit Knister-Dip ( nicht so richtig weihnachtlich, aber besonders 😉 ).

Adventskalender

Adventskalender

Viele der Geschenke für den Adventskalender habe ich bei Nanu Nana vor Ort gefunden ( Weihnachtsmann, Memory, Wasserperlen Bastelset, Bügelperlen Weihnachtsbaum Bastelset, das Armband mit Anhänger, die kleine Schneekugel und das Schneeflocken Rennen).

Adventskalender

Handwärmekissen sind auch immer eine tolle Idee für den Adventskalender. Die gibt es in vielen verschiedenen Formen und Farben, in diesem Jahr werden es diese vier süßen Pinguine sein. Gerade in der kalten Jahreszeit sind sie gut geeignet für warme Hände auf dem Weg in die Schule oder die Zeit auf dem Pausenhof.

Die weihnachtlichen Pop-it Anhänger habe ich auch Online gefunden und kam natürlich nicht drum herum sie zu bestellen. Hier wohnen nämlich zwei große Pop-it Fans, die sich sicherlich sehr über die Anhänger freuen werden.

Adventskalender

Etwas ganz besonderes sind diese Regenbogen Fidget Spinner aus Metall, die in vielen verschiedenen Formen im Set zu kaufen sind. Ich bin schon ganz gespannt, was die Kinder dazu sagen werden. Ich hoffe, sie werden sich freuen!

Adventskalender

Diese Glitzer Kleberstifte sollen im Dunkeln leuchten und eignen sich bestimmt gut für die eine oder andere Bastelei in der Adventszeit und darüber hinaus.

Toll sind auch weihnachtliche Bleistifte, Radiergummis, Zopfgummis, Haarspangen, Haarreifen oder auch Badezubehör.

Ihr seht also, dass es viele Möglichkeiten gibt, die Adventskalender selbst zu befüllen. Vielleicht war ja der eine oder andere Tipp für euch dabei 😉 .

Und natürlich ist es auch absolut in Ordnung fertige Adventskalender zu kaufen. Da gibt es ja auch eine riesige Auswahl mit wirklichen tollen Kalendern!

Hier nun nochmal die Auflistung der Artikel, die ich online bestellt habe:

Ich hoffe, dass ich euch ein bißchen inspirieren konnte und wünsche euch eine wunderschöne Adventszeit mit strahlenden Kinderaugen.

Alles Liebe

Eure Anita

 

Saftiger Apfelkuchen

Rezept: Der saftigste und einfachste Apfelkuchen aller Zeiten

Ihr Lieben, hier kommt nun endlich das Rezept für den Apfelkuchen, den wir in der vergangenen Woche gebacken haben. Er war extra saftig, ich mag trockenen Kuchen nämlich überhaupt nicht gern und außerdem ist er ganz einfach gemacht.

Wir waren zuvor die Äpfel für unseren Apfelkuchen selbst pflücken und haben die kurze Regenpause gut abgepasst und etwas Zeit draußen verbracht. Das war herrlich! Wenn man fast den ganzen Tag im Haus bleiben muss, weil es ununterbrochen regnet, dann tut so ein Spaziergang zwischen den Apfelbäumen extra gut. Und wenn man dann noch mit leckeren Äpfeln nach Hause geht, die direkt zu einem Apfelkuchen verarbeitet werden, dann lohnt sich so ein Ausflug sowieso, oder?

Apfelkuchen

Die Kinder haben schon auf dem Weg nach Hause die Äpfel probiert und wollten dann direkt einen Apfelkuchen backen, am liebsten die Apfelküchlein im Glas , allerdings haben wir uns dann doch für einen “richtigen” Apfelkuchen entschieden.

Für den Teig benötigt ihr:

  • 700 g Äpfel (säuerlich)
  • 150 g Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 120 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitrone
  • 6 EL Milch 

Außerdem braucht ihr eine Springform mit 26cm Durchmesser und etwas Butter zum einfetten der Form.

Den Backofen heizt ihr zunächst auf 175 Grad Ober/ Unterhitze vor und beginnt dann den Teig für den Apfelkuchen vorzubereiten.

Apfelkuchen backen

Ihr verrührt die Butter mit dem Zucker, den Eiern und dem Spritzer Zitronensaft.

In einer weiteren Schüssel vermengt ihr das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver und rührt alles in die Masse aus der ersten Schüssel.

Wenn alles gut vermengt ist, gebt ihr noch die 6 EL Milch hinzu und rührt den Teig erneut gut um.

Die Äpfel müsst ihr schälen und in kleine Stücke schneiden und sie unter den Teig rühren.

Den Teig gebt ihr dann in die gefettete Form und schiebt sie für ca.40-45 Minuten in die Mitte des Backofens.

Apfelkuchen

 

Apfelkuchen

Wenn das ganze Haus nach Apfelkuchen duftet

Nach einer halben Stunde solltet ihr das erste Mal nach dem Apfelkuchen gucken, am besten ihr pikst mit einem Holzstäben in den Kuchen und schaut, ob der Teig noch am Stäbchen klebt. Falls ja, muss der Kuchen noch ein paar Minuten im Ofen verbringen.

Nach der Backzeit muss der Kuchen noch eine Weile abkühlen und darf dann mit einer ordentlichen Portion Puderzucker bestreut werden.

Dazu passt übrigens wunderbar eine Kugel Vanilleeis, falls ihr gerade welches im Haus habt. Ansonsten kann ich euch den Apfelkuchen auch wunderbar pur empfehlen, wir fanden ihn alle ganz köstlich!!

Für alle Pinterest Fans:

 

Der saftigste Apfelkuchen aller Zeiten

 

Ich hoffe ihr habt alle eine wundervolle Zeit  und könnt nochmal die Sonne etwas genießen!

Alles Liebe

Eure Anita

 

 

 

Rezept: Das leckerste Pflaumen-Zimt-Crumble für die ganze Familie

Vor einiger Zeit habe ich euch auf Instagram gezeigt, wie ich ein Pflaumen-Zimt-Crumble mache und habe euch abstimmen lassen, ob ihr das Rezept hier auf dem Blog lesen wollt. 99% von euch waren dafür und somit teile ich das Rezept für das Pflaumen-Zimt-Crumble natürlich gerne mit euch. Besonders toll finde ich an so einem Crumble übrigens, dass man da eine ganze Menge an Obst runter schummeln kann, das die Kinder sonst nicht essen würden bzw. mögen. Die Pflaumen sind sonst bei meinen Kinder eher nicht so gefragt. Als Crumble verpackt, findet es doch ziemlich oft in die Bäuche der beiden und somit ist das Crumble für die ganze Familie geeignet.

Ein Crumble ist fix gemacht und wenn ihr noch etwas Eis im Haus habt, ist ein Pflaumen-Zimt-Crumble ,  eine fast unschlagbar leckere Nachspeise an kuschligen Nachmittagen im Herbst und Winter ( natürlich auch ohne Eis 😉 ).

Die Zutatenliste für das Pflaumen-Zimt-Crumble

Für das Pflaumen-Zimt-Crumble benötigt ihr folgende Zutaten:

  • ca. 550 g Pflaumen
  • 100 g Mehl
  • 80 g Haferflocken
  • 100 g weiche Butter / Magarine
  • 60 g Zucker
  • 1 TL Zimt

Pflaumen-Zimt-Crumble Pflaumen

Zunächst müsst ihr die Pflaumen klein schneiden und den Kern entfernen. Ich habe die Pflaumen geviertelt und sie dann in eine Tarteform gelegt und mit einer Mischung aus ca. 10 g Zucker und 1/2 TL Zimt bestreut.

Danach kümmert ihr euch um die Streusel und macht den Streuselteig fertig Dabei mischt ihr einfach alle restlichen Zutaten zusammen und knetet den Streuselteig am besten mit den Händen gut durch. Die Butter sollte hierfür sehr weich, fast schon flüssig sein. Den Teig bröselt ihr nun reichlich über die Pflaumen, so lange bis alle Pflaumen von den Streuseln verdeckt werden.

Pflaumen-Zimt-Crumble

Pflaumen-Zimt-Crumble

Das Pflaumen-Zimt Crumble landet dann für ca. 40-45 Minuten bei 180 Grad Ober/Unterhitze im Backofen.

Wenn das Crumble dann etwas abgekühlt ist, müsst ihr es unbedingt mit einer Kugel Eis, am besten mit einer Kugel Vanilleeis probieren. Ich finde die Kombination einfach himmlisch lecker!

Das ist definitiv ein Nachtisch, der sich auch gut für die Feiertage eignet, denn er ist schnell gemacht, super lecker und findet somit bestimmt viele Abnehmer, die ihn gerne essen werden.

Wer Crumble gerne mag, der wird bestimmt auch DIESES Crumble hier lieben, das habe ich schon vor einer ganzen Weile verbloggt.

 Vielleicht hat ja der eine oder andere von euch Lust  das Pflaumen-Zimt-Crumble am kommenden Wochenende auszuprobieren. Wenn ihr mögt, dann lasst mir doch gerne mal euer Feedback da und verratet mir, ob es euch und euren Kindern denn auch geschmeckt hat, ja?

Alles Liebe

Eure Anita

 

Euer Pin für Pinterest:

Pflaumen-Zimt-Crumble

 

 

 

Welpe Familienhund

Familienleben mit Hund & Kindern: Das müsst ihr vorher wissen – unsere Tipps

Wie viele von euch wissen, haben wir seit gut 2 Jahren Familienzuwachs. Bei uns ist im Juli  2019 nämlich eine kleine Labrador Hündin eingezogen und dadurch wurde unser Familienleben mit einem Welpen ganz schön auf den Kopf gestellt. Was sich alles so in unserem Familienleben mit Hund verändert hat, was unsere Erfahrungen und auch Tipps für die Anfangszeit mit Welpen für euch sind , habe ich in diesem Beitrag zusammengefasst und hoffe, dass ich euch damit ein wenig weiterhelfen kann.

Vielleicht steht bei euch ja auch die Entscheidung ins Haus, ob ihr euch einen Welpen in eurem Familienleben vorstellen könnt und ihr fragt euch, was ihr vorab wissen solltet, um die richtige Entscheidung für euch treffen zu können. Hier kommen nun unsere ganz persönlichen Eindrücke, Anregungen und Tipps für ein Familienleben mit Hund und Kindern.

Ein Hund braucht viel Zeit

Worüber ihr euch vor der Anschaffung eines Welpen im Klaren sein solltet, ist der Zeitfaktor, der gerade in der Anfangszeit eine große Rolle spielt. Ihr solltet euch also Urlaub nehmen, oder vielleicht sogar von Zuhause aus arbeiten können,  zumindest aber zeitlich sehr flexibel sein, denn so ein Welpe ist anfangs noch nicht stubenrein. Ihr müsst somit alle 2-3 Stunden raus, damit er lernt, dass nicht die Wohnung oder das Haus seine Toilette sind.

Auch nachts werdet ihr sehr wahrscheinlich aufstehen und raus gehen müssen, also solltet ihr euch vorher fragen, ob ihr das leisten wollt bzw. könnt.

Am Anfang sollte man einen Welpen noch nicht alleine lassen. Auch das muss ein Welpe erst lernen. Also Schritt für Schritt, angefangen mit ein paar Minuten.

Außerdem ist vorab zu klären, ob ihr auch nach der Welpenzeit den Hund in euren Alltag problemlos integrieren könnt, denn ein gewisser Zeitfaktor bleibt bestehen. Zwar werden die Gassirunden nach der Welpenzeit weniger, aber so ein Hund will beschäftigt werden und ist ungern den ganzen Tag allein Zuhause. Habt ihr genügend Platz in eurer Wohnung für einen Hund, wo er sich frei bewegen kann? Das ist auch ein sehr wichtiger Punkt.

Was kostet die Anschaffung eines Hundes?

Neben den Anschaffungskosten ( ein Welpe vom Züchter kostet meist zwischen 1000€ und 1500€) und dem Geld für das Futter und die Ausstattung wie Körbchen, Leine, Halsband usw. darf man auch die Kosten für die Tierarztbesuche, die Haftpflichtversicherung, Hundesteuer und eventuell eine Krankenversicherung oder OP-Versicherung für den Hund nicht vergessen. Um es kurz zu sagen: So ein Hund kostet gerade am Anfang eine Menge Geld und man sollte sich darüber im Klaren sein, dass man dadurch einen weiteren finanzielle Posten dauerhaft zu tragen hat.

In der Familie sollten alle Familienmitglieder mit in die Entscheidung für einen Hund einbezogen werden. Denn ein Hund bedeutet auch Verantwortung zu übernehmen und das sollte allen beteiligten vorher klar sein. Natürlich ist das auch abhängig vom Alter der Kinder, aber bei uns war uns wichtig, dass auch die Kinder sich über ein neues Familienmitglied freuen und sich bewusst sind, was das jetzt für unsere Familie bedeutet. Macht euch auch Gedanken darüber, ob der Hund in die Kinderzimmer darf und wo er schlafen soll, je mehr ihr vorab geklärt und besprochen habt, desto einfacher und klarer könnt ihr eine Entscheidung treffen.

Labradorwelpe

Sind die Grundvoraussetzungen erfüllt, solltet ihr euch überlegen, was für ein Hund denn gut zu euch passen würde. Wir haben uns für einen Labrador Retriever entschieden, weil das tolle Familienhunde sind, was uns gerade im Bezug auf unsere Kindern sehr wichtig war. Denn auch die Kinder sollen ganz viel Zeit mit dem Hund verbringen können.

Wollt ihr einen Hund vom Züchter oder vielleicht lieber vorab im Tierheim gucken? Muss es ein Welpe sein oder darf der Hund auch schon etwas älter sein?

Labradorwelpe

Wir wollten für unsere Familie unbedingt einen Welpen, um von Anfang an die Erziehung übernehmen zu können. Das war uns sehr wichtig.

Solltet ihr auch einen Hund vom Züchter kaufen wollen, dann informiert euch bitte vorab wie seriös der Züchter ist. Kann man die Welpen und auch die Mutter vorab besuchen? Wie sind die Welpen untergebracht? Ab wann gibt der Züchter die Welpen ab ( frühestens nach 8 Wochen), wie werden die Welpen die ersten Wochen sozialisiert? Was machen die Welpen und auch die Mutter für einen Eindruck?

Das sind alles ganz wichtige Punkte, die ihr unbedingt beachten solltet. Einen Hund von einem guten Züchter bekommt ihr nicht für 200€ auf irgendeinem Parkplatz zu kaufen.

Tipps für die Anfangszeit mit Welpen

Und wenn dann euer neues Familienmitglied bei euch eingezogen ist, gibt es auch noch einige Dinge zu beachten, die uns ganz gut geholfen haben.

Falls ihr Teppiche habt, die ihr wegräumen könnt, dann tut das bitte. Der weiche Untergrund lädt leider sehr zum Pinkeln ein 😉

Räumt alle Schuhe und Gegenstände weg, die euch lieb sind, denn Hunde knabbern gerne alles an. Auch das Spielzeug der Kinder, denn daran wird am liebsten geknabbert 😉

Gewöhnt den Hund an möglichst viele unterschiedliche Geräusche, Untergründe und Situationen in der Welpenzeit, alles was er in dieser Zeit als normal kennenlernt, braucht er danach nicht mehr zu fürchten ( Auto fahren, duschen, kämmen, Fieber messen, S-Bahn fahren, Menschenmassen, Tiere im Tierpark usw. )

Besucht eine gute Welpenstunde und/ oder Hundeschule. Das Spielen mit anderen Hunden ist ganz wichtig für einen sozial verträglichen Hund und der Austausch unter Hundebesitzern ist auch super, um sich mal Ratschläge und Meinungen von anderen zu holen.

Hund und Kinder: Eine ganz besondere Beziehung

Vereinbart in der Familie und gerade mit euren Kindern feste Regeln, die für den Hund gelten sollen. Zum Beispiel gibt niemand dem Hund Essen am Tisch und wenn der Hund sich zurückzieht, dann lassen ihn alle in Ruhe.

Je besser ihr das vorab alles besprecht, desto einfacher lässt es sich dann umsetzen.

Unsere Kinder haben zu unserem Hund mittlerweile eine ganz besondere Beziehung und es ist schön zu beobachten, wie gut den Kindern der Hund tut.

Wenn die Kinder am Abend dann ins Bett gehen und den Hund kuscheln und sagen wie lieb sie sie haben, wie sehr sie sich nach der Schule freuen, wenn sie sie wiedersehen, dann vergisst man den nassen Fleck auf dem Teppich und den angeknabberten Schuh aus der Welpenzeit doch wieder ganz schnell.

Für uns war es die richtige Entscheidung uns die kleine Leyla in unsere Familie zu holen, wir können sie uns schon gar nicht mehr wegdenken und sind alle schwer verliebt in sie.

Falls ihr also auch vor dieser Entscheidung steht, hoffe ich euch mit diesem Beitrag etwas weitergeholfen zu haben.

Lasst mich gerne wissen, falls ihr noch Fragen habt und erzählt doch gerne auch, wenn ihr schon einen Hund habt, was so eure Erfahrungen sind. Was für einen Hund habt ihr denn?

Alles Liebe

Eure Anita

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erdbeerkuchen ohne Backen

Rezept: Erdbeerkuchen ohne Backen- ein sommerliches Rezept

Die Tage sind gerade wunderbar warm und bei uns im Garten wurden die ersten Erdbeeren reif. Die Kinder naschen immer wieder davon und pflücken täglich neue Erdbeeren. Allerdings sind es schon so viele, dass sie dringend weiterverarbeitet werden müssen. Ich liebe es ja Kuchen zu backen, allerdings möchte ich bei den momentanen Temperaturen nicht noch den Backofen anwerfen. Man schwitzt ja schon so genug, oder? 😉  Also werden die Erdbeeren nun zu einem Kuchen verarbeitet, der ganz ohne Backen auskommt. Und fix geht er auch noch. Eine perfekte Kombination für heiße Sommertage, an denen man den Sommer auch auf dem Teller so richtig genießen möchte

Erdbeerkuchen ohne Backen

Erdbeerkuchen ohne Backen: Die Zutaten

Für den Erdbeerkuchen ohne Backen benötigt ihr als Basis für den Boden Butterkekse und Butter.

Ich habe 200g Butterkekse in einer Tüte zerbröselt und sie mit 100g flüssiger Butter vermengt. Daraus habe ich dann in einer gefetteten Springform (Durchmesser 24cm) den Boden gezaubert. Obwohl das mit zaubern nicht viel zu tun hat, denn diesen Kuchen kann wirklich jeder nachmachen.

Der Boden wird gut festgedrückt und verweilt dann eine Weile im Kühlschrank bis die Creme fertig ist.

Für die Creme mischt ihr 500g Speisequark und 175g Frischkäse ( Doppelrahmstufe) in einer Schüssel mit 2 Päckchen Vanillezucker und einem halben Tütchen Gelantinepulver. Ich habe nur zwei Päckchen Vanillezucker benutzt und keinen weiteren Zucker, probiert einfach mal aus, ob euch das süß genug ist, oder ob ihr lieber noch etwas nachsüßen wollt.

Erdbeerkuchen ohne Backen

Die fertige Creme wird dann auf dem Boden verteilt und glatt gestrichen. Danach kommt alles wieder in den Kühlschrank und ihr wascht die Erdbeeren und schneidet sie zurecht.

Erdbeerkuchen ohne Backen

Die Erdbeeren werden dann auf der Creme verteilt und abschließend noch mit etwas flüssiger Schokolade dekoriert. Dafür habe ich ein Stück Backpapier als kleine Tüte zusammengerollt und darin die Schokolade dann auf den Erdbeeren verteilt.

Erdebberkuchen ohne Backen

Der Erdbeerkuchen bleibt dann noch für eine gute Stunde im Kühlschrank. So kann die Creme schön fest werden.

Und danach müsst ihr unbedingt ein Stück probieren! Ich finde den Kuchen herrlich frisch und nicht so schwer, wunderbar für einen sommerlichen Nachmittag im Garten!  Ich hoffe, wir bekommen noch viele sommerliche Tage und können die Wärme noch ganz lange und ausgiebig genießen. Ich mag den Sommer ja sehr und freue mich über die Wärme.

Und wer von euch noch mehr Lust auf Kuchen hat, findet hier ein weiteres sommerliches Kuchenrezept ! Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken.

Was ist denn so euer liebster Kuchen im Sommer?

 

Alles Liebe

Eure Anita

Hier noch ein Pin für Pinterest:

Erdbeerkuchen ohne Backen Rezept