mamaskiste.de

FAMILIE / LIFESTYLE / DIY / REZEPTE
Lesen lernen Tipps

Kinder lernen lesen: Unsere Tipps für das Üben mit Leseanfängern

Nur noch wenige Wochen und das erste Schuljahr ist für unsere jüngste Tochter Geschichte. Dieses Jahr ist wirklich wie im Flug vergangen und die Entwicklung, die sie in diesem Jahr gemacht hat, war enorm. Vom recht zurückhaltendem Kindergartenkind zum schon sehr mutigen und aufgeschlossenen Schulkind, das mittlerweile nicht nur toll rechnen und schreiben kann, sondern auch das Lesen lernen für sich entdeckt hat.

Ein holpriger Lesestart in der 1. Klasse

Denn mit dem Lesen lernen hat sie sich doch einige Monate recht schwer getan. Sie hat sich schon immer mehr für Zahlen und das Rechnen interessiert und darauf ihren Schwerpunkt gelegt. Die Buchstaben konnte sie zwar schnell und gut schreiben, aber dennoch war das Interesse nicht so groß sie zu lesen.

Und so vergingen die ersten Monate und es folgten die ersten Lehrergespräche, in denen ich darauf aufmerksam gemacht wurde, dass ihr das Lesen noch schwer fallen würde, sie drauf und dran sei den Anschluss zu verlieren, es war sogar Thema die Klasse nochmal zu wiederholen und auch eine Lese-/ Rechtschreibschwäche stand im Raum.

Das war recht viel Information für mich und verunsicherte mich zunächst extrem, denn so kannte ich das von meiner großen Tochter nicht. Klar, sie verwechselte hin und wieder ein paar Buchstaben, tat sich etwas schwer Silben zu erlesen, aber sie arbeitete daran und ging so jeden Tag einen Schritt mehr in die richtige Richtung. Aber deswegen gleich die Klasse wiederholen?

Sie hatte Spaß am Lesen und das war für mich das beste und wichtigste Zeichen. Ich wollte auf jeden Fall verhindern, dass sie die Lust am Lesen lernen verliert und so überlegte ich mir ein paar Dinge, um sie weiterhin beim Lesen lernen zu unterstützen.

Was sie brauchte, um den nächsten Schritt zu machen, war Zeit. Ein Faktor, den das Schulsystem leider nur begrenzt zur Verfügung stellt. Denn ich war mir sicher, dass sie bald eine gute Leseanfängerin sein würde, wenn sie denn einfach nur ein wenig mehr Zeit bekäme.

Ich sehnte die nächsten Ferien herbei, in denen wir ohne Zeitdruck und ganz in Ruhe das Lesen lernen üben würden.

Wie kann ich mein Kind beim Lesen lernen unterstützen?

  1. Wir starteten zunächst mit einer Leseschatzsuche. Dabei versteckte ich überall kleine Zettel mit kurzen Sätzen, die zunächst gesucht und dann gelesen werden mussten.

2.  Außerdem besorgte ich Buchstaben, die man nachfühlen kann. Sie sind mit Sandpapier auf Holztafeln         geschrieben und so kann das Kind den Buchstaben nicht nur lesen, sondern auch mit dem Finger nachfühlen. Das machte meiner Tochter großen Spaß und so spielten wir damit eine Art Memory- Spiel mit den kleinen und großen Buchstaben.

3. Wörter, die sie noch nicht schaffte zu erlesen, schrieb ich als sogenannten Buchstabentreppe auf. Dabei geht das Wort wie eine Art Treppe hinunter, Buchstabe für Buchstabe. So fiel es ihr deutlich leichter das Wort zu erlesen.

Lesen lernen Leseanfänger Tipps

Lesestart

4. Wir lasen Texte nur noch mit farbigen Silbentrennern. Dabei sind die Silben in zwei unterschiedlichen Farben geschrieben, um das Lesen der Silben zu vereinfachen. Es gibt auch Bücher für Leseanfänger, die mit solchen Silbentrennern geschrieben sind.

Mittlerweile hat sie sehr gute Fortschritte gemacht, was auch ihre Lehrerin bemerkt hat und nun freuen wir uns alle zusammen auf das nächste Schuljahr in der 2. Klasse. Wir üben weiterhin fleißig, denn beim Lesen ist der Satz: “Übung macht den Meister” wirklich goldrichtig.

Leseübungen Leseanfänger

Und mal wieder hat sich gezeigt, dass es oft nur etwas mehr Zeit benötigt, um den nächsten Schritt zu machen. Jedes Kind ist anders, jedes Kind lernt individuell. Neben den kleinen Tipps für Leseanfänger und wie ihr das Lesen lernen unterstützen könnt, möchte ich euch aber vor allem mit auf den Weg geben, dass ihr immer auf euer Bauchgefühl hören solltet, was eure Kinder anbelangt. Denn damit liegt man meistens goldrichtig!

Habt ihr auch Erfahrungen zum Thema Lesestart oder vielleicht sogar weitere Tipps oder Tricks zur Unterstützung? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Alles Liebe

Eure Anita

 

 

 

 

 

Das könnte dir auch gefallen
Kommentare
2Kommentare

2 comments

  1. Diana

    23. Mai 2019 at 20:35

    Toll, dass ihr noch einen Weg gefunden habt, ohne den Spaß zu verlieren. Unser Großer kommt im Sommer in die Schule und freut sich schon total. Wir sind total glücklich, dass wir einen Platz auf der Montessori-Grundschule bekommen haben, da haben die Kinder eher die Möglichkeit in etwas schneller oder langsamer zu sein. Aber deine Tipps, vor allem die Lesetreppe werde ich mal im Kopf behalten, wenn wir es brauchen.

    1. Anita

      24. Mai 2019 at 8:27

      Liebe Diana,
      ja ich denke der Spaß ist da ein ganz wichtiger Antrieb! Ich wünsche euch eine schöne Einschulungsfeier und einen guten Schulstart!

Schreibe einen Kommentar