mamaskiste.de

FAMILIE / LIFESTYLE / DIY / REZEPTE
Nur wir zwei

// Nur wir zwei // – wertvolle Momente mit nur einem Kind

Als Mama von mehreren Kindern gibt es immer wieder Situationen und Momente, in denen man sich teilen müsste, um beiden Kindern gleichzeitig gerecht werden zu können. Ich glaube, jede Mama, die mehr als nur ein Kind hat, weiß bestimmt wovon ich rede.

Als unsere zweite Tochter damals geboren wurde, hatte ich lange das Gefühl meiner großen Tochter nicht mehr gerecht werden zu können. Neben dem neuen Baby mussten wir in einen neuen Alltag finden, hatten gerade ein Haus gebaut und eine unendlich lang scheinende Liste mit Dingen, die zu erledigen waren.

Und eigentlich immer dann, wenn ich mit der großen spielen und mich ganz auf sie konzentrieren wollte, hatte Kind Nummer zwei Hunger oder wollte unbedingt zu mir auf den Arm. Oder sie weinte einfach und die Ruhe und Zweisamkeit war dahin.

Es hat eine Weile gebraucht, um uns als Familie wieder neu zu finden, einen gemeinsamen Weg zu gehen mit Bedürfnissen von vier Menschen, denen es galt gerecht zu werden.

Auch wenn der Altersunterschied meiner Töchter nur drei Jahre beträgt, so haben beide doch oftmals völlig unterschiedliche Bedürfnisse und Ansprüche an mich. Und auch heute schaffe ich es nicht immer beiden immer gleich gerecht zu werden.

Ich glaube, dass das auch nicht immer so sein muss, aber ich glaube, dass es wichtig ist, manchmal diesen kleinen Schritt zurück zu gehen, um zu gucken wo man steht.

Genau zu beobachten, in sich und das Kind hineinzuhören.

Und dann sich einfach mal diese Momente zu nehmen. Für ein Eis zu zweit, für einen Spaziergang um den See oder eine Schaukelpartie auf dem Spielplatz. In trauter Zweisamkeit. Für ein Gespräch ganz allein oder auch einen Ausflug, bei der man die ungeteilte Aufmerksamkeit zelebrieren kann. Sie wirft wie eine bunte Tüte Konfetti.

Denn diese Momente sind so wertvoll und so innig. Voller Liebe. Nur für uns zwei.

Ich glaube, dass wir diese Momente manchmal einfach brauchen. So wie in diesen Ferien.

Wo wir einfach nur zu zweit einen Ausflug ins Kindermuseum gemacht haben, fast den ganzen Tag dort verbracht haben und uns nur aufeinander konzentriert haben. Mit einer großen Kugel Eis zum Abschluss und einem Brief auf meinem Schreibtisch am Abend auf dem stand: Danke für den tollen Tag Mami.

Das sind Momente, die bleiben im Herzen. Oder was meint ihr? Wie regelt ihr die Zeit mit euren Kindern?

Alles Liebe

Eure Anita

 

Das könnte dir auch gefallen
Kommentare
14Kommentare

14 comments

  1. Katrin

    5. November 2017 at 22:55

    Oh ja wie recht du hast…Als damals unsere kleine auf die Welt kam wurde alles anders als gedacht..Ich konnte meinem großen nicht mehr gerecht werden (da die kleine leider von Anfang an sehr oft im Krankenhaus war).Ich dachte immer er kommt zu kurz, aber nun machen wir ab und an einfach was allein.Aber eben auch anders herum..Heute war der große (9) mit dem Papa in Wolfsburg und ich war mit der kleinen (6) in Potsdam zum Lichtspektakel und ich glaube beide Kinder haben einen sehr schönen Tag gehabt, und vor allem weil beide einfach die volle Aufmerksamkeit bekommen haben. Ich glaube es ist auch wichtig, dass man mal was alleine mit einem Kind macht. Diese Momente genieße ich dann ebenfalls. Aber nun bin ich froh, dass alle wieder zu Hause sind..

    1. Anita

      6. November 2017 at 1:22

      Liebe Katrin,

      ja ich glaube auch, dass das wichtig ist und allen gut tut. Das merke ich immer wieder. Aber am schönsten ist es trotzdem, wenn wir alle zusammen sind! Liebe Grüße

  2. 7. November 2017 at 9:36

    Nachdem mein Pflegesohn eingezogen war und die Motte plötzlich kein Einzelkind mehr war, sich alles um ihn drehte (er war ja nicht ohne Grund zu uns gekommen), war es auch wichtig, dass wir uns Einzelzeiten genommen haben. Auch der Große brauchte diese Zeiten mit mir allein.

    Wo er und ich dann eher wohin fuhren (Mikro-Kosmos-Auto wirkt bei Teenagern wunder was das Reden angeht) , schlendere ich mit ihr Hand in Hand durch die Gegend oder wir kämmen ihre Puppen oder liegen einfach in unseren Armen. Diese Zeiten sind wichtig. Nicht nur für die Kinder. 😉

    Also genieße es und sei lieg gegrüßt!
    JesS

    1. Anita

      7. November 2017 at 21:39

      Liebe Jess, das kann ich mir gut vorstellen, mit einem Pflegekind ist das wahrscheinlich nochmal eine besondere Herausforderung! Aber schön, dass ihr auch immer Zeit zu zweit genießen könnt! Liebe Grüße zurück!

  3. 7. November 2017 at 9:53

    Uff, ein schweres Thema. Merke ich mit meinen zwei Jungs immer wieder. Dadurch, dass beide auch noch einem Sportverein zugehörig sind, ist eh von der wenigen freien Zeit schon viel weg. Vor allem da bekommt jeder seine Mama Zeit. Mit dem Großen gehe ich zwei Mal die Woche zu seinem Fußball und dann bleibt der Kleine bei Papa und mit dem Kleinen ist es beim Turnen genau anders herum…aber so ideal ist es immer noch nicht, dabei merkt man genau, wie sehr sie es genießen, wenn sie die Eltern mal nur für sich haben.

    1. Anita

      7. November 2017 at 21:44

      Ja die liebe Zeit, die erschwert das immer zusätzlich, aber schön, dass ihr das so gut timen könnt! Liebe Grüße

  4. 7. November 2017 at 14:09

    Ich genieße die Zeit mit nur einem Kind auch sehr. Es ist doch merkwürdig dass es dann so entspannt sein kann oder ? So geht es mir auf jeden Fall immer 🙂

    Liebe Grüße
    Saskia

    1. Anita

      7. November 2017 at 21:41

      Oh ja, da gebe ich dir total recht! Aber wahrscheinlich liegt es einfach daran, dass man zu zweit einfach konzentrierter aufeinander ist. Liebe Grüße

  5. 7. November 2017 at 22:20

    OHJA, erst am Wochenende haben wir uns bewusst Zeit für jeweils ein Kind genommen.
    So ein schönes Wochenende hatte ich wirklich lange nicht mehr.

    1. Anita

      14. November 2017 at 13:07

      Das freut mich für euch liebe Alina! Viele Grüße

  6. 8. November 2017 at 0:11

    Seit Marie da ist hab ich das Gefühl alles falsch zu machen und zu zereissen…. ZUmal ich immer lese “was man alles machen sollte, und wie man sich fühlen sollte”. Ich schaue zu sehr auf andere, ziehe vergleiche und merke, dass ich meinen Anprüchen nicht gerecht werde… Und dann ist da noch die Entthronung… Ich werd schier wahnsinnig! …. Und ich kann die Zeit mit einem Kind nicht genießen, weil och dann ans andere Kind denken muss – Irre ..-.-
    Wir fahren jetzt erstnal in den Urlaub und ich hoffe, dass wir dann, frei vom Alltag, zueinander finden und den Flow endlich finden können…

    1. Anita

      14. November 2017 at 13:09

      Das ist auch nicht immer leicht, gerade am Anfang, wenn ein neues Baby dazu kommt. Ich kann dich da total verstehen und hoffe, dass ihr bald einen guten Weg für euch alle findet!
      Liebe Grüße

  7. 12. November 2017 at 12:53

    Ich kenne das zu gut und weiß gehst was du meinst! Ich liebe es mit der Großen alleine zu sein. Sie ist dann allerdings auch viel entspannter und genießt es vermutlich einfach auch. 😁

    1. Anita

      14. November 2017 at 13:10

      Das Gefühl habe ich bei meiner großen Tochter auch! Ich glaube die Kinder brauchen das einfach ab und an!
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?