mamaskiste.de

FAMILIE / LIFESTYLE / DIY / REZEPTE

Unser selbst hergestelltes Vogelfutter

Nun sind auch bei uns die ersten Schneeflöckchen gefallen, der Winter ist endlich da! Hach, was freuen sich die Kinder über den Schnee! Und ich mich irgendwie auch 😉 Zeit also, um unsere Fütterung der Vögel etwas auszubauen. Wir haben zwar schon seit einer ganzen Weile ein Vogelhäuschen zu hängen, wer den Beitrag dazu nochmal nachlesen mag KLICK allerdings ist das mit handelsüblichem Vogelfutter gefüllt. Nun wollten wir ein paar eigene Futtermöglichkeiten schaffen und haben deswegen unser Vogelfutter selbst hergestellt. Dafür benötigt man nur ein paar wenige Zutaten und Utensilien, einen Moment Zeit und im besten Fall kleine Helferlein, die Spaß daran haben selbst hergestelltes Vogelfutter zu mischen 😉 Ich habe mich vorab etwas belesen und habe dabei rausgefunden, dass die Meisenknödel in Plastiknetzen, die man oft noch zu kaufen bekommt, ziemlich gefährlich für die Vögel sein können. Sie können sich mit ihren Füßen in dem Netz verheddern und verletzen. Wir haben deswegen für die Vögel in unserem Garten lieber ein paar vogelfreundliche Küchlein hergestellt, die ich euch jetzt gerne zeigen möchte 😉

Als Grundzutat für unser selbst hergestelltes Vogelfutter habe ich Kokosfett benutzt. Das gibt es im Supermarkt im Kühlregal zu kaufen und sieht im Stück aus wie ein Block weiße Schokolade. Man kann alternativ auch Rindertalg benutzen, der müsste allerdings beim Fleischer vorbestellt werden. 

Ich habe für unser Vogelfutter Kokosfett, Sonnenblumenkerne,Haferflocken und Hirse benutzt. Gerne können auch weitere Samen sowie Haselnuss-oder Erdnussbruch benutzt werden.

Ich habe zunächst das Kokosfett in einem Topf geschmolzen und dann unsere kleinen Muffinförmchen zur Hälfte damit gefüllt.

Danach haben die Kinder auch schon damit begonnen die Förmchen mit den unterschiedlichen Zutaten zu befüllen. Nachdem wir unsere Förmchen befüllt hatten, musste der Inhalt wieder fest werden, sodass wir die Förmchen über Nacht haben stehen lassen.Am nächsten Morgen war das Fett wieder ausgehärtet und so haben wir das Vogelfutter aus den Förmchen geholt und Schnüre um die Mini-Vogelküchlein gebunden.Eigentlich war zunächst die Idee unseren Weihnachtsbaum damit im Garten zu behängen, aber ich denke das muss noch ein paar Tage warten, da unser Bäumchen noch immer voll geschmückt im Wohnzimmer steht, ich konnte mich noch nicht trennen 😉  Bis dahin müssen die Bäume im Garten herhalten. Ein Baum wurde auch schon reichlich behangen und so haben die Vögel in unserer Umgebung erstmal keine Futtersorgen mehr.Nachschub kann auch schnell produziert werden und so findet unser Weihnachtsbaum bald auch noch eine sinnvolle Verwendung, bevor er in der Feuertonne landet. Habt ihr eure Bäume alle schon rausgeschmissen? Oder verbrannt? Unser Baum sieht noch immer wie neu aus, er hat bis jetzt kaum genadelt und so verlängern wir hier einfach noch ein bißchen die Weihnachtszeit. So!

Ich freu mich auf eure lieben Kommentare!

Alles Liebe

Eure Anita

 

 

 

 

 

Das könnte dir auch gefallen
Kommentare
2Kommentare

2 comments

  1. Marlene

    10. Januar 2017 at 12:33

    Das ist eine coole Idee! Die werde ich nachher gleich mal nachmachen!

    1. Anita

      11. Januar 2017 at 22:14

      Mach das gerne, da freuen sich die Vögel bei euch bestimmt!

Schreibe einen Kommentar

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?